Öffentlich geförderte Beschäftigung in NRW


Eines unserer Kernziele gemeinsam mit der Landesregierung NRW ist es, langzeitarbeitslose Menschen nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Das Landesarbeitsministerium fördert deshalb Projekte im Rahmen der „Öffentlich geförderte Beschäftigung NRW“.  

Langzeitarbeitslosen, die ohne Förderung nicht in den Arbeitsmarkt integriert werden können, soll die öffentlich geförderte Beschäftigung (ögB) einen besseren Einstieg in das Erwerbsleben ermöglichen.

Förderfähig im Rahmen einer Richtlinienförderung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) sind Projekte öffentlicher und gemeinnütziger Träger mit den zentralen Bausteinen Coaching, Qualifizierung und Projektkoordination. Im Rahmen der Antragstellung müssen die örtlichen Träger die aktive Zusammenarbeit mit den Jobcentern und Kommunen nachweisen.

Details zur Förderung und zum Antragsverfahren finden Sie hier.

Projektträger in der Region sind die NEUE ARBEIT der Diakonie Essen gGmbH und das Zentrum für Ausbildung und berufliche Qualifikation Oberhausen e.V.
 

Film: Geschafft! – Erfolge und Perspektiven öffentlich geförderter Beschäftigung in Dortmund:

Aus der Langzeitarbeitsarbeitslosigkeit in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung – fünf Dortmunderinnen und Dortmunder berichten vor der Kamera, wie Sie mithilfe eines öffentlich geförderten Beschäftigungsverhältnisses diesen Sprung geschafft haben. Link zu den Filmen.

 

Ulrike Joschko

Leitung