100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte junge Menschen


Einen betrieblichen Ausbildungsplatz zu bekommen, ist für junge Menschen mit Behinderung häufig schwierig. Wir unterstützen deshalb die Aktion „100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene in Nordrhein-Westfalen“, die neue Wege zur betrieblichen Ausbildung fördert. 

Unternehmen fürchten bei der Einstellung von behinderten jungen Menschen meist Leistungsdefizite und Mehraufwand. Doch professionell unterstützt können junge Menschen mit Handicap erfolgreich eine Lehre absolvieren.

Dafür stehen den Auszubildenden und den Ausbildungsbetrieben pädagogische Fachkräfte von Bildungsträgern mit Rat und Tat zur Seite und lotsen kompetent durch die Ausbildung. So können die Jugendlichen die in der Regel zwei- bis dreieinhalbjährige Ausbildungen erfolgreich absolvieren. Ziel ist im Anschluss die Integration in den Arbeitsmarkt.

In der MEO-Region stellen das Berufsförderungswerk Oberhausen und das Kolping-Berufsbildungswerk Essen im Rahmen der Aktion je zehn Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Hier finden Sie eine Broschüre des Ministeriums, die zahlreiche gute Praxisbeispiele vorstellt.

Ulrike Joschko

Leitung