Equal Pay Day


2008 fand auf Initiative der Business and Professional Women Germany (BPW) der Equal Pay Day zum ersten Mal in Deutschland statt. Als MEO-Regionalagentur unterstützen wir diesen Tag, weil Frauenförderung eines unserer wichtigsten Anliegen ist. 

Entstanden ist der „Tag für gleiche Bezahlung“ in den USA. Initiatorinnen waren die amerikanischen Business and Professional Women (BPW/USA). Sie hatten 1988 die „Red Purse Campaign“ ins Leben gerufen, um auf die bestehende Lohnkluft zwischen Männern und Frauen hinzuweisen. Diesen Gedanken griff der BPW Germany 2007 auf und startete die Initiative „Rote Tasche“. Daraus entstand wiederum die Idee für die bundesweite Einführung des Equal Pay Day. Die roten Taschen, Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen, sind seither das Symbol des Equal Pay Day.

Damit markiert der EPD symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer bereits seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Aufgrund der Lohnlücke von 21 Prozent in Deutschland (gemessen am Durchschnittsbruttostundenlohn) arbeiteten Frauen im Jahr 2018 77 Tage, also bis zum 18. März, umsonst.


Mehr Informationen zum bundesweiten Equal-Pay-Day, der jedes Jahr stattfindet, unter  http://www.equalpayday.de.

Ulrike Joschko

Leitung